Als nächstes werfen wir einen Blick auf Schnitte und Seiten.
Als Schnitte wird der Seitenblock bei einem geschlossenen Buch bezeichnet, man hat also einen oberen, einen unteren und einen seitlichen Schnitt.


- Schnitte und Seiten nachgedunkelt bzw. vergilbt
Das ist in den meisten Fällen eine altersbedingte Erscheinung, Schnitte und Seiten sind nicht mehr weiß, sondern irgendwas zwischen Beige und Dunkelbraun. In Raucherhaushalten kann dieser Vorgang ungemein beschleunigt ablaufen ;).

Original-Altersgilb:

starker Gilb, fleckig angeschmutzt:

streifiger Gilb mit hellgelben Flecken:

 Vom Gilb können die Seiten ganz genauso betroffen sein, auch wenn sie hier kein eigenes Foto abgekriegt haben. Beachtet auch, daß vor allem Taschenbücher mittlerweile auf chlorfreiem Papier gedruckt werden, selbst im Neuzustand sind dann Schnitte und Seiten nicht schneeweiß.

 

- Dellen
können bei den Schnitten genauso auftreten wie auf dem Cover.

 

- Schnitt an- oder aufgerauht
sieht man leider auf den Fotos nicht. Damit ist gemeint, daß wenn man mit dem Finger drüberfährt, sich der Schnitt nicht so richtig glatt, sondern eben mehr oder weniger rauh anfühlt. Kann selbst bei neuen Büchern vorkommen, wenn sie auf minderwertigerem Papier gedruckt wurden. Ich habe die Erfahrung gemacht, wenn ich in England Taschenbücher kaufe, sind bei ihnen die Schnitte grundsätzlich etwas rauher als die aus deutschen Verlagen.

 

- Schnitt zerfleddert oder angefetzt:
nur, weil ich dafür so ein schönes Beispiel habe:

 

- ME-Stempel
das steht für 'preisreduziertes Mängelexemplar' und wird am unteren Schnitt aufgebracht, entweder im vollen Wortlaut, oder einfach nur ein paar dicke farbigen Streifen (die bedeuten dasselbe).
ME-Kennzeichnungen finden sich manchmal auch auf dem oberen Schnitt oder - besonders unangenehm und schon fast einer "Vergewaltigung von Büchern" nahekommend - als perforierte Kratzerspur auf dem rückseitigen Cover! (Danke @Puch13  für diese Info, das wußte ich auch noch nicht!)
Mängelexemplare können durchaus noch in sehr gutem Zustand sein und einfach nur alt und vom Verlag aus dem Handel  zurückgezogen werden, weil z.B. eine neue Auflage erschienen ist. Oder der Händler will sie loswerden, weil er Platz für Neues braucht. Durch die Kennzeichnung als Mängelexemplar wird die Buchpreisbindung außer Kraft gesetzt und das Buch kann billig verkauft werden.

 
Hier hätten wir so ein mit einer perforierten Kratzspur mißhandeltes Buch (Danke @Knickwitz für das Foto!):

 

- seitlich über das Cover herausragender Schnitt
das passiert vorzugsweise dann, wenn sich der Buchrücken so stark nach innen wölbt, daß der Seitenblock nach außen gedrückt wird.

 

- Wasserschäden
kommt ein Buch mit Wasser (oder sonstigen Flüssigkeiten) in Berührung, wellen sich die Seiten, nachdem sie wieder getrocknet sind. Meistens sind diese Wellen dann auch an den Schnitten sichtbar. Wenn man ein Buch lange genug durchweicht, kann auch das Cover betroffen sein.

Schwerer Wasserschaden mit starker Verfärbung, könnte auch von Kaffee stammen. Jedenfalls Danke @IBorg für das Foto!

 

- Lose Seiten
muß man auch nicht näher erklären, angeben allerdings schon. Lose Seiten dürfen zwar vorhanden sein, fehlen darf allerdings keine!


- Knicke und Eselsohren
sind ebenfalls bekannt und nur wenig beliebt. Dürfen, wenn vorhanden, in der Beschreibung nicht fehlen.


- Seiten lösen sich aus der Leimung:
Die Seiten sind zwar noch nicht lose, haben sich aber verselbständigt und aus der Leimung gelöst. Meistens stehen die betroffenen Seiten dann seitlich etwas über das Cover heraus.

 

- Flecken aller Art
egal wo sie sich befinden, man sollte ihre Größe, Anzahl, Farbe und sämtliche davon betroffenen Stellen des Buches so genau wie möglich angeben. Z.B.:  'Drei hellgraue, je ca. 1 cm große Flecken auf dem seitlichen Schnitt. Auf Seite 89 befindet sich ein 4 cm großer Kaffeefleck, der in abgeschwächter Form auch noch auf den folgenden zwei Seiten zu sehen ist.'


- Sonstige 'Verzierungen'
darunter fallen so Sachen wie alte Büchereistempel, Aufkleber, Namenseinträge, angemarkerte Textpassagen, Unterstreichungen, Anmerkungen, eigene Zeichnungen u.s.w.


- zerkratzte oder eingerissene Seiten
Selbsterklärend. Unbedingt angeben, wie lang die Risse sind, wie viele es sind etc. In diesem Fall wäre das: 'von Seite 12 bis Seite 123 kleine, ausgefranste, ca. 1 cm lange Risse  am oberen Seitenrand über die gesamte Buchbreite.'


 

 So, ihr habt es fast geschafft, nur noch eine Seite zu lesen ;). Da geht es dann um den Rest, der bisher nirgends dazugepaßt hat.


Kostenlose Webseite erstellen bei Beepworld
 
Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist ausschließlich der
Autor dieser Homepage, kontaktierbar über dieses Formular!